Egbert Junghanns und Johannes G. Schmidt sind die Stimmbildner des Universitätschores. Während der Proben bieten sie Euch die Möglichkeit, Eure Stimme im Einzelunterricht gezielt zu trainieren. Und das kostenlos!

 

250 egbert junghanns

Der Bariton Egbert Junghanns wurde im sächsischen Erzgebirge geboren. Seine ersten musikalischen Anregungen erhielt er im Dresdner Kreuzchor, wo er bereits früh solistische Aufgaben übernahm. Danach studierte er an der Musikhochschule Dresden Gesang.

Seine Laufbahn begann am Opernhaus Chemnitz und setzte sich an der Sächsischen Staatsoper Dresden fort. Gastspiele führten ihn an die Oper Leipzig und die Staatsoper Berlin.

Egbert Junghanns gewann mehrere Preise bei Internationalen Wettbewerben u.a. in Karlsbad und Wien; er ist Schumann-Preisträger und errang den 1. Preis beim VII. J.S.Bach-Wettbewerb in Leipzig. Sein breites und vielfältiges Repertoire führte ihn in viele europäische Kulturzentren wie Madrid, Rom, Venedig, Mailand, Berlin, Wien, Paris, sowie nach Japan, Brasilien, Israel und in die USA.

Er konzertierte unter namhaften Dirigenten wie Rafael Frühbeck de Burgos, Kurt Masur, John Nelson, Gerd Albrecht, Sir Colin Davis, Bernard Haitink, Marek Janowski, Hans-Christoph Rademann und Peter Schreier sowie mit bedeutenden Orchestern u.a. Staatskapelle Dresden, Staatskapelle Berlin, DSO Berlin, Camerata Academica Salzburg, Israel Philharmonic Orchestra, Chicago Symphony Orchestra, St. Lukes Orchestra New York, Tschechische Philharmonie. Mit Ludwig Güttler und seinen Ensembles verbindet ihn eine langjährige künstlerische Partnerschaft.

Zahlreiche Einspielungen von Egbert Junghanns liegen auf CD vor.

 

 

Stimmbildung: Johannes Schmidt

Johannes G. Schmidt wuchs in einer Kantorenfamilie auf und kam somit schon recht früh mit der Musik von Bach, Schütz und Händel in Berührung. Zunächst studierte er Musikpädagogik, ehe er an der Dresdner Musikhochschule ein Gesangsstudium aufnahm, welches er mit einem Aufbaustudium in der Lied- und Konzertklasse von Prof. Christian Elßner und KS Prof. Olaf Bär abschloß. Studienaufenthalte führten ihn außerdem an die Musikhochschule Wrocław (Polen).

Mittlerweile ist er, insbesondere auf dem Gebiet der Alten Musik, durch seine stilsichere und ausdrucksstarke Interpretation ein gefragter Solist. Er musiziert mit erstrangigen Ensembles wie der Lautten Compagney Berlin, Capella Augustana Bologna, Dresdner Kapellsolisten, Batzdorfer Hofkapelle, Neues Bachsches Collegium musicum Leipzig oder dem Barockorchster Wrocław in ganz Europa und in Asien.

Sein vielfältiges Repertoire umfasst Werke von der Renaissance bis hin zur Moderne und er war an verschiedenen Uraufführungen beteiligt. So sind Orchester wie die Staatskapelle Dresden, das Gewandhausorchester Leipzig, die Dresdner Philharmonie sowie die Philharmonie Sofia gleichfalls seine musikalischen Partner. Bei Opernproduktion war Johannes G. Schmidt u.a. bei der Sächsischen Staatsoper zu erleben.

In jüngster Zeit widmet er sich verstärkt dem Liedgesang und gab Liederabende in ganz Deutschland. Begleitet wird er dabei von der Pianistin Annegret Reich.

Regelmäßige Produktionen für Radio und Fernsehen, sowie CD-Aufnahmen, wie die Gesamteinspielung der Werke Heinrich Schützs für „Brillant Cassics“, dokumentieren seine vielfältige Arbeit.

Der Bassbariton ist regelmäßiger Gast bedeutender Festivals im In-und Ausland. Dazu zählen das Leipziger Bachfest, Festival Bologna, Prager Frühling, Milan-Turin music festival, International Wratesławia Cantans, Festival Early Music Utrecht, Deutsches Mozartfest, Filharmonica Romana, Rheingau Musikfestival und das Deutsche Schützfest.

Als Dozent ist Johannes G. Schmidt für die Internationale Bachakademie und die Bachakademie Stuttgart tätig und gibt Interpretationskurse zu Werken Johann Sebastian Bachs, so kürzlich in der Ukraine.