Requiem für Auschwitz, Frauenkirche 2016, Foto: Klaus Gigga

Der Universitätschor Dresden e.V. gehört zu den ältesten kulturellen Ensembles der TU Dresden. Er ist mit über 200 aktiven Sängern (Stand 2015) deren größte künstlerische Gruppe. Die ständig steigende Sängerzahl zeigt das vitale Interesse der Studenten, Alumni und Dozenten unterschiedlicher Studienrichtungen an einer anspruchsvollen künstlerischen Betätigung. Mit dem Wiederaufbau der Universität nach dem zweiten Weltkrieg gegründet, prägt der Chor seit 65 Jahren durch sein abwechslungsreiches Programm das Kulturleben an der Universität und in der Landeshauptstadt Dresden mit und wirkt weit über deren Grenzen hinaus. Als Mitglied im Verband Deutscher Konzertchöre trägt er zur Pflege wertvoller Chormusik aller Epochen, Gattungen und Stilen in Aufführungen von künstlerisch hohem Anspruch bei. Eine gute musikalische Vorbildung vieler der im Chor singenden Studierenden erlaubt neben dem großen Sinfoniechor das Bestehen eines hochmotivierten Kammerchores mit etwa 40 Sängern, der stilistische Offenheit auf hohem musikalischen Niveau repräsentiert. 

 

Der jungen Dirigentin Christiane Büttig gelang es mit ihrer Übernahme des Ensembles im Sommer 2012 das musikalische Profil des Chores weiter zu schärfen. Zudem wurde die neue und in Dresden Beachtung findende  Konzertreihe Regel|Freiheit ins Leben gerufen, die thematisch geschickt klassische und zeitgenössische Musik in Dialog treten lässt.

 

Konzertreisen führten den Chor in den letzten Jahren nach Kopenhagen (Dänemark), Sankt Gallen (Schweiz), Wismar und Breslau (Polen) sowie im Sommer 2014 eine Woche lang per Fahrrad durch Thüringen und Sachsen-Anhalt. Zum Profil des Chores gehören auch internationale Kooperationen und Studienakademien (Jazz 2013).