Die Aufgabe des Chorassistenten ist es, die Chorleiterin bei der Probenarbeit zu unterstützen. Dies geschieht durch die Begleitung am Klavier und die Durchführung der Registerproben. Seit Oktober 2019 ist Alexander Ebert der Chorassistent beim Universitätschor Dresden

Alexander Ebert

Foto: © Schülke

Alexander Ebert studiert seit September 2018 Orchesterdirigieren bei GMD Prof. Georg Christoph Sandmann, Korrepetition und Klavier bei Vincent Borrits, Stimmbildung bei André Eckert und Blockflöte bei Prof. Uta Schmidt.

Er dirigierte in Konzerten und Probenphasen diverse Jugendsymphonieorchester, sowie 2017/18 das Thüringer Blockflötenorchester „don’t worry“ – Landesjugendensemble. Seit 2017 engagiert er sich des Weiteren in der Arbeit mit Laienchören, leitet die Chorvereinigung Radebeul-Lindenau 1895, assistiert im Universitätschor Dresden und arbeitet als Stimmbildner bei den Dresdner Kapellknaben.

Im Studienjahr 2019/20 wird er als musikalischer Assistent die Hochschulopernproduktion „Alcina“ von Georg Friedrich Händel unter der musikalischen Leitung Wolfgang Katschners betreuen.

Alexander Ebert besuchte Meisterkurse von GMD Prof. Georg Christoph Sandmann und Prof. Ulrich Windfuhr.

Vor seinem Studium erhielt er wesentliche Impulse als Dirigierschüler von Pedro Andrade in Jena.

Im Sommer 2019 gründete er mit Studierenden der Dresdner Musikhochschule die Neue Akademie Dresden, die sich selten gespielten bzw. ungewöhnlich besetzten Werken in innovativen, experimentierenden Programmzusammenstellungen und Konzertformaten widmet.

Als nächste Generation professioneller Musiker versteht sich das Ensemble in Verantwortung zu den Werken großer Komponisten und stets auf der Suche nach Denkanstößen und Impulsen für ein heutiges Publikum, um es mit jeder Aufführung in die Innovation einer Uraufführung zu führen.

Geboren in Weimar spielt Alexander Ebert seit seinem sechsten Lebensjahr Blockflöte, lernte bei Silvia Dohl, Katharina Schumann, sowie Anja-Meike Möller und gewann als Instrumentalist diverse Wettbewerbe – u.a. einen 1. Preis beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert, sowie den 1. Preis beim Jugend-Musik-Wettbewerb Bad Sulza und den 3. Preis beim Auerbacher Blockflötenwettbewerb. Er besuchte Meisterkurse von Maurice Steger, Michala Petri, Prof. Paul Leenhouts, Prof. Myriam Eichberger, Prof. Jeremias Schwarzer und Susanne Fröhlich.

Sehr wesentlich für sein Dasein als Dirigent ist das hohe Bewusstsein, selbst Musiker zu sein und als Instrumentalist, sowie Dirigent aktiv zu sein.