Josefine Rücker und Egbert Junghanns sind die Stimmbildner des Universitätschores. Während der Proben bieten sie Euch die Möglichkeit, Eure Stimme im Einzelunterricht gezielt zu trainieren. Und das kostenlos!

 

IMG 9173

Josefine Rücker wurde 1990 in Gera (Thüringen) geboren. Seit ihrem 5. Lebensjahr erhielt sie eine umfassende musikalische Ausbildung erst im Fach Blockflöte bei Matthias Hiekel und Marion Franke und später auch im Gesang bei Inge Sadlik und Ursula Unruh-Göpfert. Sie besuchte ab 2004 die Spezialklasse für Musik am Rutheneum in Gera und legte dort im Jahre 2009 ihr Abitur ab. Sie war Stavenhagenpreisträgerin (Greiz) und nahm 2009 erfolgreich beim Bundeswettbewerb von „Jugend musiziert“ teil.  Im gleichen Jahr begann sie an der Hochschule für Musik Dresden ihr Gesangs -und Gesangspädagogikstudium bei Christiane Bach-Röhr. Sie wirkte in den Hochschulinszenierungen „Orpheus und Eurydike“ von C.W. Gluck und „Der Wildschütz“ von A. Lortzing mit. Ein Meisterkurs bei Sarah Maria Sun ergänzt ihr Studium, welches sie im Sommer diesen Jahres abschließen wird.

Seit 2010 ist sie Mitglied im Dresdner Kammerchor unter der Leitung von Hans-Christoph Rademann. Konzertreisen führten sie schon nach Taiwan, China, Ungarn, Österreich, Schweiz und nach Italien. Außerdem ist die junge Altistin seit der Spielzeit 2012/2013 ständiger Gast im Chor der Staatsoperette Dresden.

Daneben tritt Josefine Rücker als Solistin vorwiegend im Konzertbereich in Erscheinung. So sang sie u.a. im November 2013 in der Kreuzkirche Dresden bei der Aufführung des 83. Psalm von A.v. Zemlinsky den Alt-Part.

Des Weiteren ist sie seit Beginn ihres Studiums als Gesangs- und Blockflötenpädagogin u.a. in der Musikschule des Landkreises Meißen tätig.

Josefine Rücker widmet sich außerdem der Musikvermittlung an Kinder und Jugendliche und ist in diesen Zusammenhang seit August 2013 als Musiktheaterpädagogin für das Projekt „Dede Korkut-The Story of Tepegöz“ der Dresdner Sinfoniker beauftragt.

 

250 egbert junghanns

Der Bariton Egbert Junghanns wurde im sächsischen Erzgebirge geboren. Seine ersten musikalischen Anregungen erhielt er im Dresdner Kreuzchor, wo er bereits früh solistische Aufgaben übernahm. Danach studierte er an der Musikhochschule Dresden Gesang.

Seine Laufbahn begann am Opernhaus Chemnitz und setzte sich an der Sächsischen Staatsoper Dresden fort. Gastspiele führten ihn an die Oper Leipzig und die Staatsoper Berlin.

Egbert Junghanns gewann mehrere Preise bei Internationalen Wettbewerben u.a. in Karlsbad und Wien; er ist Schumann-Preisträger und errang den 1. Preis beim VII. J.S.Bach-Wettbewerb in Leipzig. Sein breites und vielfältiges Repertoire führte ihn in viele europäische Kulturzentren wie Madrid, Rom, Venedig, Mailand, Berlin, Wien, Paris, sowie nach Japan, Brasilien, Israel und in die USA.

Er konzertierte unter namhaften Dirigenten wie Rafael Frühbeck de Burgos, Kurt Masur, John Nelson, Gerd Albrecht, Sir Colin Davis, Bernard Haitink, Marek Janowski, Hans-Christoph Rademann und Peter Schreier sowie mit bedeutenden Orchestern u.a. Staatskapelle Dresden, Staatskapelle Berlin, DSO Berlin, Camerata Academica Salzburg, Israel Philharmonic Orchestra, Chicago Symphony Orchestra, St. Lukes Orchestra New York, Tschechische Philharmonie. Mit Ludwig Güttler und seinen Ensembles verbindet ihn eine langjährige künstlerische Partnerschaft.

Zahlreiche Einspielungen von Egbert Junghanns liegen auf CD vor.